Nachrichten-Archiv

Hier werden alle Nachrichten und Meldungen der Startseite nach dem Monat und Jahr ihres Erscheinens archiviert. Über einen Klick auf den entsprechenden Monat eines Jahres gelangt man zu sämtlichen Meldungen aus diesem Zeitraum. Die aktuellsten Einträge finden sich oben.

2014: Januar - Februar - März - April - Juni - Juli - September - Oktober - Dezember

2013: Juni - August - September - Oktober - November - Dezember

Weihnachstgruss

Verfasst am 19. Dezember 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Text?


Seligpreisungen

Selig die, die über sich selbst lachen können;
sie werden immer genug Unterhaltung finden.

Selig die, die einen Berg von einem Maulwurfhügel unterscheiden können;
sie werden sich viel Ärger ersparen.

Selig die, die fähig sind, sich auszuruhen und zu schlafen,
ohne dafür Entschuldigungen zu suchen;
sie werden weise werden.

Selig die, die schweigen und zuhören können;
sie werden dabei viel Neues lernen.

Selig die, die intelligent genug sind, sich selbst nicht ernst zu nehmen;
sie werden von ihren Mitmenschen geschätzt werden.

Selig die, die aufmerksam sind für die Winke der anderen,
ohne sich selbst für unersetzlich zu halten;
sie werden viel Freude säen.

Selig die, die lächeln können und kein böses Gesicht machen;
ihre Wege werden sonnenbeschienen sein.

Selig die, die fähig sind, das Verhalten der anderen mit Wohlwollen zu interpretieren;
sie werden zwar für naiv gehalten, aber das ist der Preis der Liebe.

Selig die, die es verstehen, die kleinen Dinge ernst und die ernsten Dinge gelassen anzusehen;
sie werden im Leben sehr weit kommen.

Selig die, die denken, bevor sie handeln, und beten, ehe sie denken;
sie werden eine Menge Dummheiten vermeiden.

Selig die, die schweigen und lächeln können,
auch wenn man ihnen das Wort abschneidet oder auf die Zehen tritt;
sie sind dem Geist des Evangeliums sehr nahe.

Selig die, die den Herrn in allen Wesen erkennen und lieben;
sie werden Licht und Güte und Freude ausstrahlen.

Urban Camenzind-Herzog, „Die Alternative“ (Kanisius Verlag, Freiburg/CH 1994)



Allen Gemeindegliedern, Gästen und Freunden wünschen wir gnadenreiche und frohmachende Weihnachten und Gottes Schutz und Begleitung an allen Tagen des neuen Jahres!
Pfarrer Steffen Riechelmann

Brief des ernannten Bischofs von Erfurt, Dr. Ulrich Neymeyer, an die Thüringer Katholiken

Verfasst am 11. Oktober 2014  • 

Liebe Mitchristen im Bistum Erfurt, meine lieben Schwestern und Brüder im Herrn,

am 14. September 2014 besuchten mich Dompropst Arndt und Domkapitular Hübenthal in Mainz und teilten mir mit, dass mich das Erfurter Domkapitel zum Bischof von Erfurt gewählt habe. Sie teilten mir dies nicht nur mit, sondern sie baten mich in einem sehr schönen mitbrüderlichen Gespräch, das Amt anzunehmen und ins Bistum Erfurt zu kommen.
Es hat mich tief bewegt, dass sowohl Papst Franziskus und seine Berater als auch das Erfurter Domkapitel ein solches Vertrauen in mich setzen. Ich sehe in dieser Ernennung den Willen Gottes, der zwar sehr überraschend auf mich zukam, den anzunehmen mir aber nicht sehr schwer fiel. Da war zunächst die ermunternde Begegnung mit den beiden „Boten aus Erfurt“. Da war das Gespräch mit Kardinal Lehmann, in dem er mir sagte, er traue mir das Amt des Bischofs von Erfurt zu, er freue sich für Erfurt und er sei bereit, seinen einzigen Weihbischof ziehen zu lassen.
Vor allem aber dachte ich bei meiner Entscheidung an die Bischöfe, Priester und an die jungen Menschen aus dem Osten, denen ich bisher begegnet bin. Ich erinnerte mich an eine Katechese beim Weltjugendtag in Madrid, bei der ich die Studierenden motivieren wollte, an ihrem Studienort den Kontakt zur dortigen katholischen Hochschulgemeinde zu suchen, was leider oft nicht geschieht. Ein Student aus dem Bistum Dresden-Meißen sagte beim anschließenden Gespräch im Plenum: „Bei uns ist das nicht so. Wir gehen zur katholischen Hochschulgemeinde.“ Ich habe ihm geantwortet: „Das freut mich sehr und wir „Westler“ werden noch kommen und Euch fragen, wie Ihr Kirche lebt.“ Ich musste dabei an meinen Vater und meine Tante denken, die in Naumburg an der Saale aufgewachsen und durch diese Diaspora-Erfahrung überzeugte Katholiken geworden und geblieben sind.
Jetzt komme ich also tatsächlich und freue mich nicht nur auf die Begegnungen in den Diaspora-Gebieten, sondern auch im Eichsfeld. Vor ein paar Jahren traf ich im Mainzer Dom eine Gruppe von Eichsfeldern, die mir viel vom Eichsfeld und seinen Beziehungen nach Mainz erzählten. Bei der Vesper mit Papst Benedikt XVI. in Etzelsbach konnte ich die religiöse Kraft des Eichsfelds zum ersten Mal miterleben. So lebe ich mit gespannter Vorfreude auf den 22. November 2014 hin, den Tag meiner Amtseinführung in Erfurt.
Ich bin froh, dass ein paar Wochen Zeit bleiben, um hier in Mainz meine Aufgaben zu übergeben und Abschied zu nehmen und um mich vorzubereiten auf meine neue Aufgabe. Leider bleibt nicht genügend Zeit, um die vielen Glückwünsche, die mich aus dem Bistum Erfurt erreicht haben, ausführlich zu beantworten. Diese Glückwünsche tun mir sehr gut und zeigen mir, dass ich bei den Menschen willkommen bin, auch wenn sie mich nicht kennen. Eine Grundschulklasse hat mir geschrieben: „Wir freuen uns, dass Sie zu uns kommen. Von ganzem Herzen wünschen wir Ihnen, dass Sie sich schnell einleben und sich hier wohlfühlen. Unsere Gebete werden sie begleiten.“
Auch ich bete für Sie, liebe Schwestern und Brüder im Bistum Erfurt, und werde dabei vom Anfang des Römerbriefes des Apostels Paulus inspiriert, der auch an die Christen in Rom geschrieben hat, ohne sie zu kennen.
Er schrieb: „An alle in Rom, die von Gott geliebt sind, die berufenen Heiligen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (…) Ich möchte euch geistliche Gaben vermitteln, damit ihr dadurch gestärkt werdet, oder besser: damit wir, wenn ich bei euch bin, miteinander Zuspruch empfangen durch euren und meinen Glauben.“ (Röm 1,7-12)

So grüße ich Sie alle als Noch-Weihbischof in Mainz und freue mich darauf, Sie kennenzulernen.
+ Ulrich Neymeyr

Herzlich Willkommen Bischof Ulrich!

Verfasst am 24. September 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Wir freuen uns über unseren neuen Bischof!
Der Mainzer Weihbischof Dr. Ulrich Neymeyr wurde von Papst Franziskus zum Bischof von Erfurt ernannt. Seine Amtseinführung findet am 22. November 2014 in Erfurt statt.
Damit geht eine fast zweijährige Sedisvakanz zu Ende. Dank sei Gott!


Foto: Bistum Mainz/Neymeyr

RKW 2014

Verfasst am 24. September 2014 von Hartmut Mock  • 

In der ersten Ferienwoche verlebten 40 Kinder und 12 Jugendliche eine spannende und schöne RKW-Woche in Effelder unter dem Motto "Follow me".
Einige Bilder davon, sind im Bereich FOTOS zu finden.


Foto: Riechelmann

Aufnahme der neuen Messdiener

Verfasst am 7. Juli 2014 von Hartmut Mock  • 

Während des Familiengottesdienstes am 15. Juni 2014, wurden 8 neue Messdiener feierlich in den Kreis der Messdiener aufgenommen.


Foto: Hartmut Mock

Einweihung des restaurierten Dreifaltigkeitsbildstockes

Verfasst am 20. Juni 2014 von Hartmut Mock  • 

Am 15. Juni 2014, dem Dreifaltigkeitssonntag, wurde der restaurierte Dreifaltigkeitsbildstock neu eingeweiht. Um 17 Uhr startete eine Prozession von der Kirche zum Dreifaltigkeitsbildstock. Dort erfolgte im Rahmen einer Andacht die feierliche Einweihung.
Weitere Bilder sind unter FOTOS zu finden!


Foto: Herbert Mock

h2 class="title">Pfingsten 2014

Verfasst am 05. Juni 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Text?



Das Pfingstfest gilt als das Geburtsfest der Kirche. Der Geist kommt auf die Jünger herab und sendet sie mit der Frohen Botschaft in alle Welt. Wir beten in diesen Tagen besonders um die Gaben des Heiligen Geistes und darum, dass Gottes Geist auch uns antreibt, diese Welt zu verändern.

Allen ein gesegnetes Pfingstfest!

Erstkommunion in Effelder am 27. April 2014

Verfasst am 27. April 2014 von Hartmut Mock  • 

Heute empfingen 13 Kinder unserer Gemeinde, während des feierlichen Gottesdienstes, zum ersten Mal die Heilige Kommunion. Wir wünschen den Erstkommunionkindern und ihren Familien Gottes überreichen Segen.


Foto: Hartmut Mock

Erstkommunion

Verfasst am 26. April 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Insgesamt 30 Mädchen und Jungen empfangen am Weißen Sonntag und am Sonntag darauf zum ersten Mal die Heilige Kommunion.
Unsere Pfarrgemeinde wünscht allen Erstkommunionkindern Gottes Segen, viel Freude an der Begegnung mit Jesus und einen wundervollen Erstkommuniontag!


Foto: Peter Weidemann

Die Termine:
Sonntag, 27. April, 10:30 Uhr Effelder
Sonntag, 04. Mai, 09:30 Uhr Großbartloff
Sonntag, 04. Mai, 11:00 Uhr Wilbich

Wir bitten um das Gebet für unsere Erstkommunionkinder und ihre Familien!

Markusprozession und Einweihung des neuen Wetterkreuzes

Verfasst am 25. April 2014 von Hartmut Mock  • 

Am 25. April 2014 fand - im Anschluss an die Heilige Messe um 18 Uhr - unsere diesjährige Markus-Prozession statt.


Foto: Herbert Mock


Zu diesem Anlass wurde das neue Wetterkreuz eingeweiht und gesegnet.


Foto: Herbert Mock

Dem Leben entgegen

Verfasst am 19. April 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Liebe Schwestern und Brüder aus Effelder, Großbartloff und Wilbich, liebe Gäste,

wir leben in unruhigen Zeiten. Vieles bedrückt uns: die Sorge um den Arbeitsplatz oder die Gesundheit, Ängste um Angehörige, die Herausforderungen des Alters, der Verlust lieber Menschen und nicht zuletzt beunruhigen uns Gewalt und Kriegsgefahr wie in der Ukraine aber auch an so vielen anderen Orten der Welt. Wo bleibt die Erlösung, die wir als Glaubende mit dem Osterfest verbinden? Wir erfahren schmerzlich, dass alle unsere Sorgen und die Probleme der Welt am Ostersonntag noch die gleichen sind wie am Karfreitag. Träume und Hoffnungen von einer neuen, friedlichen und gerechten Welt scheinen sich nicht zu erfüllen. Können wir so Ostern feiern, das Fest der Auferstehung?

Vielleicht hilft uns der Blick auf den, dessen Sieg über den Tod wir Ostern feiern:
JESUS CHRISTUS.


Foto: Riechelmann


Gottes Liebe hat ihn erweckt zum Leben. Aber wir erinnern uns auch an den Karfreitag. An das Leid und das Dunkel, das Jesus Christus auf sich genommen hat. Und wir spüren, dass in unseren schweren Stunden, im Leid, in Ängsten und Bedrängnis der Karfreitag unseres Herrn auch in uns gegenwärtig ist. Jesus hat diese schweren Stunden mit uns ausgehalten. Er ist mit den Menschen den Weg des Todes gegangen. Soll das, angesichts der Zerrissenheit der Welt, alles umsonst gewesen sein?

Mitten in die Dunkelheit dieser Welt bricht OSTERN. Ganz still. Ostern beginnt in uns allen. Ostern geschieht in den kleinen Dingen des Alltags: in einer ausgestreckten Hand, die Versöhnung verspricht, in einem Wort, das tröstet, in den Gesten der Mitmenschlichkeit. Ostern verheißt neues und ewiges Leben. Die Dimension dieser Verheißung werden wir erst noch erfahren. Aber dieses Leben kann hier und heute schon anfangen. Der Auferstandene begegnet uns in unseren Ehepartnern und Kindern, Freunden und Kollegen, Nachbarn und Fremden. Ostern wird uns das Leben neu geschenkt. Machen wir uns also auf den Weg des neuen Lebens, mit kleinen Schritten der Versöhnung, des Friedens und der Liebe. Gehen wir gemeinsam dem LEBEN entgegen.

Gesegnete Ostern!

Pfarrer Steffen Riechelmann

MISEREOR-Sonntag

Verfasst am 29. März 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Am 06. April begehen wir den MISEREOR-Sonntag, an dem bundesweit für das Hilfswerk MISEREOR gesammelt wird. Das Leitwort ist "Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen."
In unserer Gemeinde finden zudem in allen Orten "Fastenessen" statt, deren Erlös dem Hilfswerk zugute kommt.


Foto: http://www.misereor.de/

Jahrestag der Wahl von Papst Franziskus

Verfasst am 13. März 2014 von Steffen Riechelmann  • 


"...Und jetzt beginnen wir diesen Weg, Bischof und Volk. Dieser Weg der Kirche Roms, der jener ist, der in der Barmherzigkeit allen Kirchen vorsteht, ein Weg der Brüderlichkeit, der Liebe, des Vertrauens zwischen uns. Beten wir immer für uns, einer für den anderen. Beten wir für die ganze Welt, damit es eine große Brüderlichkeit geben wird..."
Papst Franziskus nach seiner Wahl am 13.03.2013
Wir wünschen unserem Heiligen Vater von Herzen Gottes Segen und Kraft für seinen Hirtendienst!

Foto: Reuters

Hirtenbrief von Weihbischof Reinhard Hauke

Verfasst am 9. März 2014  • 


Der Hirtenbrief unseres Diözesanadministrators Weihbischof Reinhard Hauke zur diesjährigen Bußzeit, kann über folgenden Link geladen werden: Hirtenbrief 2014 von Weihbischof Hauke

Impulse und Anregungen für die Österliche Bußzeit

Verfasst am 4. März 2014 von Steffen Riechelmann  • 


AUFTAKT – ASCHERMITTWOCH, 05. MÄRZ 2014
Großbartloff: 17:45 Uhr Gottesdienst mit Austeilung des Aschekreuzes
Effelder: 19:15 Uhr Gottesdienst mit Austeilung des Aschekreuzes

KREUZWEGANDACHTEN
Effelder: immer donnerstags (außer 06.03. & 03.04.), 18:30 Uhr sowie Sonntag, 30.03., 17 Uhr Kapelle - Stationsweg
Großbartloff: immer freitags (außer 07.03. & 04.04.) 18:00 Uhr sowie Sonntag, 06.04., 14 Uhr Friedhof

ANBETUNG – 30 MINUTEN FÜR GOTT
Effelder: Donnerstag, 06. März & 03.April, jeweils 18:30 Uhr sowie Dienstag, 11.03., 19 Uhr
Großbartloff: Freitag, 13. März und 04. April, jeweils 18:00 Uhr

GLAUBENSABENDE IN DER FASTENZEIT
Effelder: Mittwoch, 26.03., 19:30 Uhr "Online mit Gott - Neue Gebetsanstöße" Bruder Johannes Küpper, Hülfensberg
Großbartloff: Mittwoch, 02.04., 19:30 Uhr "Die Freude des Evangeliums – Impulse aus dem Schreiben Papst Franziskus" Dechant Genau, Dingelstädt

BIBELABEND FÜR NEUEINSTEIGER UND NEUGIERIGE
Montag, 31.03. 19:45 Uhr Pfarrhaus Großbartloff

FAMILIENGOTTESDIENSTE IN DER FASTENZEIT
Effelder: Sonntag, 16.03., 10:30 Uhr sowie Sonntag, 06.04., 10:30 Uhr Familiensonntag und Fastenessen
Großbartloff: Sonntag, 09.03,, 10:30 Uhr sowie Sonntag, 23.03., 10:30 Uhr Familiensonntag und Fastenessen
Wilbich: Sonntag, 30.03., 10:30 Uhr Familiensonntag und Fastenessen mit anschl. Familiensonntag (Brunch etc.) (Geplant)

EINFÜHRUNGSTAG IN DAS NEUE GOTTESLOB
Samstag, 22.03., 16 Uhr Effelder und 19 Uhr Großbartloff

BEICHTGELEGENHEIT
Effelder: Samstag, 12.04., 16 Uhr (Pfr. Trost) sowie Dienstag, 15.04. nach der Abendmesse
Großbartloff: Samstag, 12.04., 09:30 Uhr (Pfr. Mötzung) sowie Mittwoch, 16.04., nach dem Rosenkranz
Nacht der Versöhnung auf dem Hülfensberg: Montag, 14. April, 19-24 Uhr



Alle Informationen rund um Veranstaltungen während der Österliche Fastenzeit finden Sie hier zum Download: Fastenzeit in unserer Pfarrgemeinde.pdf

Neuer Bischof für das Südeichsfeld

Verfasst am 2. März 2014 von Hartmut Mock  • 

Foto: Meinolf Petri

In seiner Predigt zum Faschings-Sonntag präsentierte sich Pfr. Riechelmann als Bischof für das Südeichsfeld. Bezogen auf den seit weit über einem Jahr vakanten Bischofssitz in Erfurt sagte er: "Jetzt muss es doch endlich mal vorwärts gehen. Wir wollen mal wieder einen Bischof sehen. Deshalb, kurzfristig hab ich es gewagt, und dem Domkapitel als Kandidat zugesagt. Und so habe ich mich, quasi über Nacht, zum Bischof vom Südeichsfeld gemacht. Einen Dom habe ich ja schon."
Wie dieses überraschende Angebot des Pfarrers in Erfurt und im Vatikan aufgenommen wird, und ob er überhaupt eine Chance hat, werden wir wohl nicht erfahren, weil die Wahl eines neuen Bischofs eine sehr diskrete und geheime Angelegenheit ist. Korrespondenzen zwischen Vatikan und Bistum tragen diesbezüglich immer die Aufschrift "Sub secreto pontifice" das heißt "unter päpstlichem Geheimnis".
Es bleibt zu wünschen, daß die Gläubigen unseres Bistums nicht mehr lange auf einen neuen Bischof warten müssen. Bis es aber soweit ist, wünsche ich uns allen bis zur Fastenzeit noch ein paar fröhliche Karnevalstage.
Hartmut Mock

Gemeindefahrt 2014 nach Dresden

Verfasst am 20. Februar 2014 von Steffen Riechelmann  • 


Quelle: Wikimedia Commons

Vom 28.09. bis 01.10.2014 findet die diesjährige Gemeindefahrt statt. Die Route umfasst neben Dresden auch die Sächsische Weinstraße, Meißen sowie das Elbsandsteingebirge.

Folgende Leistungen sind enthalten:

  • Hin- und Rückfahrt / Fahrten vor Ort
  • Übernachtung / Halbpension im IBIS-Hotel Dresden (Innenstadt)
  • Gästeführung in Dresden
  • Schifffahrt auf der Elbe
  • Orgelandacht in der Dresdener Frauenkirche
  • Gästeführung in Meißen und zur Sächsischen Weinstraße
  • Führung im Dom zu Meißen
  • Ausflug in die Sächsische Schweiz und zur Bastei Festung Königstein

Eine verbindliche Anmeldung ist bei Thon-Reisen in Kreuzebra unter dem Stichwort "Gemeindefahrt Pfarrei Effelder - Dresden" möglich.

Kontakt:
Thon-Reisen
Klinge 14
37351 Kreuzebra
Telefon: 036075 / 68111 - Telefax: 036075 / 61828
info@thon-reisen.de - www.thon-reisen.de

Preise:
Pro Person im Doppelzimmer: 305 Euro (weniger als 40 Personen) bzw. 290 Euro (mehr als 40 Personen)
Einzelzimmer-Zuschlag: 51 Euro

Alle Informationen zum Download: Gemeindefahrt 2014 Dresden.pdf

Erlös der Sternsingeraktion 2014

Verfasst am 20. Januar 2014 von Steffen Riechelmann  • 

Die diesjährige Sternsinger-Aktion erbrachte insgesamt einen Erlös von 6.977,34 Euro. Die fleißigen Sternsinger sammelten in Effelder 4473,67 Euro, in Großbartloff 1880,16 Euro und in Wilbich 623,51 Euro.

Allen Spenderinnnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!!

Sternsingeraktion 2014

Verfasst am 18. Dezember 2013 von Steffen Riechelmann  • 

Foto: www.sternsinger.de

„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“

So lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2014. Dass es die Sternsinger gibt, ist ein Segen: für die Menschen in unseren Gemeinden und für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. In diesem Jahr nehmen wir besonders alle Kinder in den Blick, die ihre Heimat verlassen mussten. Unzählige Kinder weltweit leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden.

Alle Kinder unserer Gemeinde laden wir herzlich ein, sich an der Sternsingeraktion zu beteiligen und so diesem guten Projekt auch im kommenden Jahr Leben einzuhauchen.

Die Aussendung der Sternsinger erfolgt am Sonntag, dem 5. Januar in den Sonntagsgottesdiensten (siehe Termine). Der genaue Beginn der Hausbesuche wird dann in den Vermeldungen bekanntgegeben.

Die Sternsinger in Effelder treffen sich zudem am Freitag, 27.12. um 14 Uhr im Konrad-Martin-Haus zur Vorbereitung.

Die Kirche Christi sei ...

Verfasst am 20. November 2013 von Steffen Riechelmann  • 

Die Kirche Christi sei:

Eine einladende Kirche. Eine Kirche der offenen Türen. Eine wärmende, mütterliche Kirche.

Eine Kirche des Verstehens und Mitfühlens, des Mitdenkens, des Mitfreuens und Mitleidens. Eine Kirche, die mit den Menschen lacht und mit den Menschen weint. Eine Kirche, der nichts fremd ist und die nicht fremd tut. Eine menschliche Kirche, eine Kirche für uns.

Eine Kirche, die wie eine Mutter auf ihre Kinder warten kann. Eine Kirche, die ihre Kinder sucht und ihnen nachgeht. Eine Kirche, die die Menschen dort aufsucht, wo sie sind: bei der Arbeit und beim Vergnügen, beim Fabriktor und auf dem Fußballplatz, in den vier Wänden des Hauses. Eine Kirche der festlichen Tage und eine Kirche des täglichen Kleinkrams. Eine Kirche, die nicht verhandelt und feilscht, die nicht Bedingungen stellt oder Vorleistungen verlangt. Eine Kirche, die nicht politisiert.

Eine Kirche, die nicht moralisiert. Eine Kirche, die nicht Wohlverhaltenszeugnisse verlangt oder ausstellt. Eine Kirche der Kleinen, der Armen und Erfolglosen, der Mühseligen und Beladenen, der Scheiternden und Gescheiterten im Leben, im Beruf, in der Ehe.

Eine Kirche derer, die im Schatten stehen, der Weinenden, der Trauernden. Eine Kirche der Würdigen, aber auch der Unwürdigen, der Heiligen, aber auch der Sünder. Eine Kirche - nicht der frommen Sprüche, sondern der stillen, helfenden Tat. Eine Kirche des Volkes.

Franz Kardinal König (1905 - 2004)
in seinem Schlusswort zum Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils am 8. Dezember 1965

Aufnahme der neuen Ministranten in Effelder

Verfasst am 6. Oktober 2013 von Hartmut Mock  • 

Foto: Hartmut Mock

Während des Familiengottesdienstes wurden die neuen Ministrantinnen und Ministranten der Gemeinde vorgestellt und feierlich in ihre Berufung als Vertreter der Gemeinde am Altar aufgenommen.

Einweihung des renovierten Marienbildstocks am 1. September 2013

Verfasst am 1. September 2013 von Hartmut Mock  • 

Foto: Hartmut Mock

Am 1. September 2013 wurde durch Pfarrer Riechelmann der renovierte Marienbildstock eingeweiht. Um 17 Uhr begann eine Prozession von der Kirche zum Marienbildstock. Während einer Andacht erfolgte dann die Einweihung des Marienbildstockes. Weitere Bilder befinden sich in der Fotogalerie.

Feierliche Pfarreinführung von Pfr. Riechelmann am 18. August 2013

Verfasst am 19. August 2013 von Hartmut Mock  • 

Foto: Hartmut Mock

Am 18. August 2013 fand die feierliche Pfarreinführung von Pfr. Steffen Riechelmann in der Pfarrgemeinde Effelder statt. Um 14:00 Uhr erfolgte, während eines festlichen Gottesdienstes, die offizielle Pfarreinführung durch Dechant Genau. Pfr. Riechelmann wurden feierlich der Taufstein, der Beichtstuhl, der Altar und die Kirchenschlüssel der 3 Gemeinden überreicht. Im Anschluss waren alle zu Kaffee, Kuchen und Begegnung ins Konrad-Martin-Haus eingeladen, wo auch die Vereine des Ortes den neuen Pfarrer herzlich begrüßten. Weitere Bilder befinden sich in der Fotogalerie.

Andacht und Fahrzeugsegnung zum Oldtimer- und Schleppertreffen

Verfasst am 11. August 2013 von Hartmut Mock  • 

Foto: Herbert Mock

Vom 10. bis 11. August 2013 fand in Effelder das 7. Oldtimer- und Schleppertreffen statt. Nach einer feierlichen Andacht am Sonntag, 11. August um 13:00 Uhr an der Marienkapelle wurden alle Fahrzeuge gesegnet. Weitere Bilder befinden sich in der Fotogalerie.

Der neue Pfarrer stellt sich vor

Verfasst am 8. August 2013 von Steffen Riechelmann  • 

Liebe Mitchristen in Effelder, Großbartloff und Wilbich!

Seit dem 01. August bin ich nun Ihr zuständiger Seelsorger in der Pfarrei St. Alban in Effelder mit Großbartloff und Wilbich. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung als Pfarrer Ihrer Gemeinde. Meine bisherigen Stellen seit meiner Priesterweihe am 26. Mai 2007 waren Dingelstädt (2007-2011) und die Jugendseelsorge im Eichsfeld (2011-2013). Geboren wurde ich am 13. November 1972, ich bin in Breitenworbis aufgewachsen, dort auch getauft, zur Erstkommunion gegangen und dort gefirmt. In der St.-Vitus-Kirche in Breitenworbis konnte ich 2007 meine Primiz feiern. Nach dem Abitur und dem Zivildienst habe ich Rechtswissenschaften studiert und auch abgeschlossen. Im Jahr 2000 bin ich nach Erfurt gegangen, um dem Ruf Gottes zu folgen und Theologie zu studieren, um Priester zu werden. Diesen Schritt habe ich bis heute keinen Tag bereut. Unsere Pfarrei ist nun meine erste Pfarrstelle und ich möchte mich mit ganzer Kraft der Seelsorge in unseren Orten widmen. Dafür brauche ich kein "Regierungsprogramm", sondern zunächst die Offenheit aller, aufeinander zuzugehen. Seelsorge bedeutet für mich, die Nöte, Sorgen, Ängste, aber auch Hoffnungen und Freuden miteinander zu teilen, Gott in unserer Mitte zu entdecken und uns im Glauben gegenseitig zu bestärken. Ich möchte als Pfarrer für alle Menschen unserer Orte da sein und bitte Sie um Offenheit und Fairness im Umgang mit ihr und untereinander. Bleiben wir im Gebet verbunden.

Ihr Pfr. Steffen Riechelmann

Gottesdienst auf dem Sportplatz

Verfasst am 4. August 2013 von Hartmut Mock  • 

Foto: Hartmut Mock

Am 4. August 2013 fand um 9:00 Uhr anlässlich des 90. Jubiläums des Sportvereins Effelder ein Gottesdienst auf dem Sportplatz statt.

Pfarrerwechsel in der Pfarrei Effelder

Verfasst am 15. Juni 2013 von Hartmut Mock  • 

Quelle: http://media401.zgt.de.cdn.tlz.de/00709904_B8EF568E8DEEA75898DC5B376EF3AB9C

Seit 1. August 2013 ist Pfarrer Steffen Riechelmann als Pfarradministrator der Pfarrei St. Alban Effelder sowie der Filialgemeinden Großbartloff und Wilbich tätig.